Rentocamp - Campingurlaub in Europa  
Campingplätze Wassenach
Umgebung

Unterkünfte
Deutschland > Schleswig-Holstein
Mietwohnwagen, 4 Bett(en)
Alle Mietunterkünfte

Sonderangebote
Rheinland-Pfalz > Camping Am Königsberg
Schnäppchen 2017

Alle Sonderangebote

Campingplatz Laacher See ****


Bewertung: 3.7 (6)
Platzierung: Nr. 79 von 114 in Rheinland-Pfalz
Ecocamping: ECOCAMPING

Adresse: Maria Laach
Vulkaneifel
56653 Wassenach (Rheinland-Pfalz)
Deutschland

Gebiet: Rhein
Lage: See, Verkehrsgünstig (Autobahn, Bundesstraße)

Tel: +49 (0)2636 2485
Fax: +49 (0)2636 929750

Internet: E-mail
Prospekt anfordern
Website

Rentocamp Anzeigen
Camping Am Königsberg
Camping Am Königsberg
Rheinland-Pfalz, Wolfstein
Camping Birkelt
Camping Birkelt
Luxemburg, Larochette
Camping-Club Du Lac De Bouzey
Camping-Club Du Lac De Bouzey
Lothringen, Sanchey


Bewertung von Campingplatz Laacher See

Durchschnittliche Gesamt-Bewertung 3.7
Umgebung 4.5 Anlage 4.2 Unterkunft 3.7
Freizeit 3.5 Service 2.8 Sanitäranlagen 3.7
 
6 Bewertungen

ein mal, leider nie wieder!!

Bewertung von Meik aus Hessen / Deutschland, Juli 2012
Sprache der Bewertung:
Reisezeit: Juli 2012
Alter: 40-49 Jahre
Aufenthaltsdauer: 1-3 Tage
Wo übernachtet?: Zelt (mitgebracht)
Gebucht bei: Keine vorherige Buchung

Erst mal das wenige Positive:
Tolle Lage direkt am See
Seeblick von allen Parzellen aus
was uns ganz übel aufgestossen ist, war das Personal!!
Wir kamen gegen 19 Uhr am Platz an, bekamen den "letzten verfügbaren Platz" ("Morgen früh müssen Sie dann aber gleich abfahren, weil der reserviert ist!)
Das erste was uns furchtbar genervt hat waren diese Wahnsinns Boller auf der Straße. Selbst wenn man langsamer als jeder Fußgänger drüberfährt, hört man die Stoßdämpfer seines KFZ förmlich heulen! Aber egal, wir bekamen unseren Platz (einer von minimun 30 anderen leeren Plätzen - sehr seltsam) und bauten unser Zelt auf. Dann gingen wir zum Essen, bzw. versuchten es!! (ca. 20Uhr) Eigentlich wollten wir nur eine Kleinigkeit, aber:
Imbiss schließt um 18 Uhr!! hää?
Im Restaurant gab es nicht die Möglichkeit meiner Tochter ein paar Pommes zu verkaufen! Auf unsere Nachfrage nach Pommes, wurden wir darauf hingewiesen, dass der Imbiss geschlossen habe. Das wir die Pommes natürlich auch im Restaurant gegessen und einen evtl. Aufschlag bezahlt hätten, wollte man nicht wissen. "Das machen wir nicht!" Auf meine Aussage, dass mein Kind dann hungern müsse, wurde nur noch dümmlich gegrinst! Am liebsten hätten wir sofort wieder eingepackt, aber wo will man mit 2 kleinen Kindern abends noch so auf die Schnelle hin...
Als wir dann am Morgen um kurz vor 8 ans große Tor kamen, welches immer noch zu war, wurden wir von der Schließerin dann aus unserem Hunger-Knast für eine Nacht befreit!
Hier werden wir wohl trotz der tollen zentralen See-Lage nicht mehr hinkommen. SCHADE!! :-(
 
Gesamt 3.0

Umgebung: 4.0
Anlage 4.0
Unterkunft 3.0
Freizeit 3.0
Service 1.0
Sanitäranlagen 3.0

Preis-/Leistungsverhältnis: "schlecht"


unmögliches personal

Bewertung von gerd aus Nordrhein-Westfalen / Deutschland, August 2010
Sprache der Bewertung:
Reisezeit: Mai 2010
Alter: 50-59 Jahre
Aufenthaltsdauer: 1-3 Tage
Wo übernachtet?: Zelt (mitgebracht)
Gebucht bei: Keine vorherige Buchung

das unmöglichste personal meines jetzt fast 45 jährigen camperlebens....eine einzige katastrophe;alle vorredner haben schon das geschildert,was wir auch erlebten.begreift die kommenden als gäste und nicht als lästige notwendigkeit,die euch das dringend erhoffte geld bringen....
 
Gesamt 4.0

Umgebung: 5.0
Anlage 5.0
Unterkunft 3.0
Freizeit 4.0
Service 3.0
Sanitäranlagen 4.0

Preis-/Leistungsverhältnis: "schlecht"

Besonders empfehlenswert für "Pärchen"

Ich vergebe eine Auszeichnung als "Top-Natururlaub"

Finden Sie Animationsprogramm generell gut? "Ist mir egal"


Sehr empfehlenswert

Bewertung von Jürgen aus Rheinland-Pfalz / Deutschland, Juni 2010
Sprache der Bewertung:
Reisezeit: Juni 2010
Alter: 50-59 Jahre
Aufenthaltsdauer: 1-3 Tage
Wo übernachtet?: Reisemobil (mitgebracht)
Gebucht bei: Campingplatz/Ferienanlage

Ich fahre seit vier Jahren regelmässig an den Laacher See und bin sehr zufrieden. Die Betreiber haben einfache Regeln aufgestellt, auf deren Einhaltung aber auch geachtet wird.
Das Sanitärgebäude ist, egal wann, immer sauber. Klopapier gibt es auf der "Grossrolle", ist zwar nicht so mein Fall, aber die Begründung des Personals dafür war mir einleuchtend -> habe ich aber schon auf mehreren Plätzen gesehen.
Die Umgebung des Campingplatzes ist super. Wandern, Radfahren, Schwimmen, alles ist möglich. Leider sind die Busverbindungen als eher dürftig zu bezeichnen. Für Reisemobilisten, die ihr Schiff schon mal stehen lassen wollen, eher schlecht..
Noch ein Wort zur Nachtwache. Vom äusseren Erscheinungsbild mal abgesehen (s.vorige Kommentare) fand ich die abendlichen Schwätzchen mit ihm immer schön!
Wer hier Animation erwartet, wird enttäuscht.. (brauch man aber dort nicht wirklich)

Ausflugstipps: Lavadome, Vulkanbrauerei ( :-) ), Geysir

 
Gesamt 4.7

Umgebung: 5.0
Anlage 5.0
Unterkunft 5.0
Freizeit 3.0
Service 5.0
Sanitäranlagen 5.0

Preis-/Leistungsverhältnis: "sehr gut"

Besonders empfehlenswert für "Familien"

Ich vergebe eine Auszeichnung als "Mein Lieblingsplatz"

Finden Sie Animationsprogramm generell gut? "Ist mir egal"


Pfingstausflug an den Laacher See

Bewertung von Peeeeace. :) aus Rheinland-Pfalz / Deutschland, Juni 2009
Sprache der Bewertung:
Wertung bezieht sich auf das Jahr: 2009

Guten Tag!
Ich habe, wie die anderen auch, positive und negative Aspekte, was den Campingplatz anbetrifft.
Erstmal die Positiven:
-schoener, gepflegter Platz
-hygienische Sanitäranlage
-wunderschöner See
-Kiosk
-täglich warme Brötchen im Blockhaus
-Freizeitaktivitäten (Tretböötchen, Wandern, Spazieren, Chilln am See, Minigolf)
-AUF dem Campingplatz sind schöne Wiesen
(...)
Jetzt zum Negativen:
-Anreise: Ich rief 1 Woche vor Anreise auf dem Campingplatz an, um mich über Preise und Ähnliches zu informieren. Man nannte mir die Preise & sagte mir, dass man min. 16 sein muss & seinen Perso mitbringen soll. Außerdem wurden mir noch die Anreise- und Abreisezeiten genannt. Als wir dann am We fuhren und dort ankamen, war nach ca. einer halben Stunde Wartezeit eine Kasse frei. Wir gingen (mit meinem Vater) hin & wollten uns anmelden. Doch dann sagte die Kassiererin, ob wir denn die Einverständniserklaerung und den Perso der Eltern dabei hätten. Hatten wir natürlich nicht, weil uns niemand sagte, dass wir sowas brauchten. Meinen Sie die Kassiererin hätte uns mit der Einverständniserklärung MEINES Vaters reingelassen? NEIN! Sie verlangten, dass wir nochmal 30 km nach Hause fahren und dann die gleiche Strecke wieder rauf. So etwas ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht untergekommen. Dann fragten wir, ob sie nicht unsere Eltern anrufen könnte und daraufhin meinte sie schnippig: "Nein, dass geht nicht, wir haben viel zu viel zu tun!" Da fragt man sich doch: Geeeehts? Wollen die denn keine Gäste haben. Hätte uns mein Vater dort hingefahren, wenn wir nicht duerfen würden? Wohl kaum *_*
>sehr unfreundliches und keineswegs zuvorkommendes Personal Anlage für Zelte etc. > übersät mit Steinen !!!AUA!!!
-umzingelt von Maschendrahtzaun ??Sind wir im Gefängnis? Wir wollen Urlaub!!
-perverser Hippie-Wachtmeister, der nachts um 2 in die Damenduschräume geht & dumme Sprüche ablässt
-wenn man Sachen verliert, muss man sich selber drum kümmern, wie man sie wiederbekommt, da die Rezeption keine Funde entgegennimmt, weil sie ja soooooo viel zu tun haben
-Putzkraft, die kein Wort Deutsch versteht
Ein paar Tipps, damit sie demnächst nicht mehr solche Kommis bekommen:
-feuern sie den Hippie & stellen sie einen normalen Mann (am besten Frau) ein
-stellen sie nettes & zuvorkommendes Personal ein
-machen sie eine Fundstelle für Verlorenes auf
-Besorgen sie sich einen Reinigungsservice fuer die Entenkacki
-machen sie ihren Campingplatz zu einem Entspannungsort & entfernen sie den Maschendraht & ersetzen ihn z.b. durch Hecken o.Ä.
-Bringen sie ihrer Putzkraft Deutsch bei (muss aber nicht)
Selbst wenn sie nicht alle Punkte erfüllen können, erfüllen sie die ersten 3 Punkte und sie haben viel geleistet =)
Trotzdem war der Ausflug schön, da man viele neue Leute kennen lernen konnte & der Laacher See die miese Stimmung verschwinden lässt. :) Seien Sie froh, um ihren Standort.
Lg, L.S.
 
Gesamt 4.3

Umgebung: 5.0
Anlage 4.0
Unterkunft 4.0
Freizeit 5.0
Service 4.0
Sanitäranlagen 4.0

Besonders empfehlenswert für "Familien"


Schöner PLatz mit einigen Ärgernissen

Bewertung von Pebbles aus Nordrhein-Westfalen / Deutschland, Juni 2009
Sprache der Bewertung:
Wertung bezieht sich auf das Jahr: 2009

Hallo,
wir waren über das lange Frohnleichnam-Wochenende dort.
Der Platz ist sehr sauber und gepflegt, die Toiletten, Waschräume und Spülecke sind sauber, ebenso der Raum, in dem das Chemieklo entleert werden kann. Die Stellplätze sind durch Hecken voneinander getrennt, Hunde sind erlaubt und Kinder können sich auf zwei Spielplätzen die Zeit vertreiben. Der See ist sauber und klar, die Liegewiese war leider mit Entenkacke verunreinigt. Es gibt schöne Wanderwege und Laufstrecken rund um den See.
Hört sich doch gut an, oder?!?
LEIDER gibt es aber auch Negatives zu berichten: Als erstes möchte ich anführen, dass der Platz gesichert ist wie der Hochsicherheitstrakt eines Gefängnisses. Nicht nur, dass der Platz mit einem Maschendrahtzaun, um dessen obere Kante Stacheldraht gewickelt ist , eingezäunt wurde, am Eingang befindet sich zusätzlich eine Eisengittertür, die abends geschlossen wird. Tagsüber ist das Tor durch Schranken gesichert, die nicht vom Besucher selbst, sondern nur vom Personal geöffnet werden können. Zusätzlich befinden sich auf der Straße im Torbereich übertrieben hohe "Hubbel" auf der Fahrbahn. Hinzufügen möchte ich, dass diese "Hubbel" im Bereich der Spielplätze und des Versorgungsgebäudes wirklich angebracht sind.

Dann zu den Damen der Rezeption: Hier besteht erheblicher Schulungsbedarf. Sie sind weder entscheidungsfreudig und flexibel. Gespür für besondere Situationen haben sie nicht (oder dürfen sie das nicht haben?). Texte rasseln sie runter wie auswendig gelernt. Es hört sich an, als würde man von einem Sprachcomputer bedient.
Dann der Wachmann: Auch bei mir ist er, ohne anzuklopfen oder sich vorzustellen, abends um elf in den Damen-Waschraum geplatzt und hat sich umgesehen. Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht einmal, wer er ist. Da ich ganz alleine war und mir die Zähne putzte, konnte Lärm keine Begründung für sein plötzliches Erscheinen sein. So etwas gehört sich einfach nicht! Das sind keine Manieren!
Dann zur Hygiene: Es gibt KEINE Seife im Toilettenraum und das Toilettenpaier hängt im Gang. Wo soll ich in der Klokabine mit dem Papier hin? Auf den Boden legen? Ganz hygienisch, kann ich da nur sagen! Bei einem Platz in dieser Preislage kann ich eigentlich Klopapier in der Kabine verlangen! Aussagen, dass die Seife immer gestohlen würde und Kinder mit dem Papier die Toiletten verstopfen, kann ich nicht gelten lassen.
Ich finde es sehr schade, dass ein sehr schön angelegter und gepflegter Platz in einer sehr schönen Landschaft durch solche Auffälligkeiten und Ärgernisse sehr an Wert verliert.
Steffi
 
Gesamt 4.2

Umgebung: 5.0
Anlage 4.0
Unterkunft 4.0
Freizeit 4.0
Service 4.0
Sanitäranlagen 4.0

Besonders empfehlenswert für "Familien"


Erst mal nicht mehr...!!

Bewertung von ...R..S... aus Nordrhein-Westfalen / Deutschland, Juni 2009
Sprache der Bewertung:
Wertung bezieht sich auf das Jahr: 2009

Wir haben uns eigentlich aufs Zelten gefreut, allerdings kam alles anders.
Ich möchte die positiven und negativen Aspekte dieses Campingausfluges aufzählen:
Erst mal das NEGATIVE, dass muss ich los werden:
Wir sind mit einer Gruppe von 11 Personen (18-22 Jahre)auf gut Glück angereist, da man am Telefon nach mehrmaligen anrufen immer wieder andere Auskünfte erteilt bekommen hat, welche von "sie müsseneinfach kommen, am Telefon sagen wir nicht, ob was frei ist" über "also, selbst wenn sie zu zweit anreisen, werde ich nicht versprechen können, ob Sie einen Platz bekommen" bis zu "Klar haben wir was frei" reichten.
Bei der Anreise mussten wir bereits feststellen, das das Personal nicht sehr nett ist.
Am ersten Abend wurden wir vom Sicherheitsmann mehrmals zurechtgewiesen, wir sollen leise sein, sonst würde mal uns dem Platz verweisen.
Wäre ja auch in Ordnung, wären wir wirklich laut gewesen oder hätte sich jmd an uns gestört. Dazu muss ich sagen, dass die ganze Zeltwiese beieinander saß und man ab der Rezeption nichts mehr vom "Lärm" gehört hat!
Dann kam der nächste Knaller:
Als wir dann um ca 2 Uhr morgens mit drei Mädels unsere Zähne in der Sanitäranlage putzen waren, kam der Nachtwächter hereinspaziert (In den Damenbereich), schlich durch den Raum, schaute sich um und fragte, warum wir zu so später Stunde noch Zähne putzen würden. Ich sagte ihm dann, dass Männer in der Damendusche nichts zu suchen haben. Daraufhin ist dieser Richtung Ausgang gegangen, kam zurück und fragte mich, ob ich doppelt sehen würde, da er keine MÄNNER sehen könne, er wäre ja alleine.
Als wir das unsern Jungs erzählten, waren diese nicht allzu begeistert davon, dass dieser ohne Vorwarnung den Damenduschraum betritt und sich stellten den Sicherheitsmann zu Rede, was dann in eine Diskussion ausartete.
Wir haben die Polizei angerufen, um zu fragen, ob dieser das darf.
Der Polizist sagte, dass er nichts machen könne, jedoch am nächsten Morgen bei der Leitung anrufen würde und das klären würde, da dies nicht normal sei.
Am nächsten Morgen sagte man uns, wir können unsere Sachen packen und abreisen, da wir uns nicht an die Regeln halten würden.
Nach dem Personal wäre z.B eine Regel, dass man sich nach 22 uhr NICHT mehr die ZÄHNE PUTZEN darf.
Man sagte uns wir könnten uns glücklich schätzen, dass die Toiletten nachts offen sind, weil es das auf anderen Plätzen nicht üblich wäre!
Als ich die Dame auf das Geschehene im Damenbereich anspach, sagte diese, er dürfe das und es wird auch weiterhin so gehandhabt, da man die Sicherheit dieses Platzes nur durch Kontrolle gewähren könnte.
Diesen stimmte ich zu - allerdings habe ich gebeten vorher anzuklopfen, bevor dieser den Duschraum betritt.
Der Sicherheitsmann sagte dann, dass er das IMMER so machen würde, da man sonst die RANDALIERER vorwarnen würde und diese dann mit der RANDALE aufhören.
Sie haben sich nicht versucht sich einzufühlen und erklärten sich auch nicht bereit ab sofort anders vorzugehen.
Uns wurde der Vorschlag gemacht dies mit der Gruppe zu besprechen und uns zu überlegen, ob wir uns den Regeln beugen möchten oder ob wir abreisen wollen.
Dies taten wir dann auch und es wurde uns auch die Möglichkeit gegeben mit dem Chef des Platzes zu sprechen. Dieser sagte, dass man sich natürlich nachts die Zähne putzen darf und auch Muskik in Zeltlautstärke zu hören.
Der Chef ist im Gegensatz zum Personal scheinbar nett.
Es wurde hinzugefügt, dass wir aber das nächste mal nicht im BESOFFENEN KOPF die Polizei anrufen sollen. (Ich war nicht besoffen!!)
Am Abend rief mich dann der Polizist an, sagte mir, dass man dies nicht strafrechtlich verfolgen könne, die Leitung jedoch gesagt hat, dass sich nun an einen Tisch gesetzt wird und das männliche Sicherheitspersonal sioch ab sofort ankündigen muss, bevor sie die Damenduschen betreten.
Der Nachtwächter kam an diesem Abend nicht näher als 20 Meter an unser Zelt.
KOMISCH!!

Hier das POSITIVE, denn das muss ja auch sein:
- direkt am See
- schöne Liegewiese
- sauberer Platz
- saubere Dusche/Toiletten
(Die Duschen muss man allerdings alle 30 Sekunden wieder anmachen und das
Toilettenpapier ist VOR den Toiletten und nicht in den Toiletten vor-
zufinden)
- Kiosk
- Restaurant

FAZIT:
Ohne ständig meckerndes, unfreundliches Personal und unangenehme Vorfälle, wäre dies bestimmt ein schönes Wochenende gewesen:
Ich möchte an das PERSONAL APPELLIEREN, sich mal Gedanken darüber zu machen, wie man mit jungen Erwachsenen unterhält.
Wir sind nicht blöd nur, weil wir villeicht nicht so viel "LEbenserfahrung" haben wie ihr.
Wir möchten auch unsere Meinung sagen dürfen, ohne den Mund verboten zu bekommen.
Spart euch die ständigen Provokationen (Für die Mitarbeiterin, die mich ja dann auch noch provokant nach der Definition für Provokation gefragt hat: Als Provokation (v. lat.: provocare; aus pro = hervor + vocare = rufen) bezeichnet man das gezielte Hervorrufen eines Verhaltens oder Reaktionen bei anderen Personen.).
Auch das Personal könnte ruhig Fehler zugeben, ohne sich einen einzigen Zacken abzubrechen, dann muss man sich auch nicht irgendwelche, meiner Meinung nach sinnlosen Begründungen aus der Nase ziehen.
Man muss nicht die ganze Zeit grundlos meckern, dann regt man sich auch nicht unnötig auf und das schont die Nerven.

Und mal ne Frage: Wart ihr auch mal jung???
 
Gesamt 2.7

Umgebung: 3.0
Anlage 2.0
Unterkunft 4.0
Freizeit 3.0
Service 2.0
Sanitäranlagen 2.0

Besonders empfehlenswert für "Familien"


Wie war Ihr Urlaub auf Campingplatz Laacher See?



Entfernungen *

AT | BE | CH | DE | DK | ES FR | IT | NL | PL | UK

Berlin 698 km
Hamburg 571 km
Köln 89 km
München 584 km
Stuttgart 332 km
* Entfernungsangaben basierend auf Luftlinie hochgerechnet

Wetter (Köln, 14.11.2018, 01:50 / Ortszeit)

wolkenlos wolkenlos Luftdruck: 1030 hPa
Luftfeuchtigkeit: 87 %
Aktuell: 7º C Wind: Südost
Maximum: 15º C Windstärke: Leichte Brise,
7 km/h
Minimum: 7º C

Klima Wassenach

Höchsttemperatur
Tiefsttemperatur [°C]
Sonnenstunden [h/d]


Monat 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Max °C
3491418202322181384
Min °C
-2-2037101211852-1
Sonne
4 5 6 9 10 1010 9 7 6 4 3


Letzte Aktualisierung von Campingplatz Laacher See: Dezember 2014


Werbung | Anlage vorschlagen | Tools
Rentocamp: Campsites UK | Campingplätze Deutschland | Campeggi Italia | Campings France | Campingplätze Österreich
Camping Blog | Wohnwagen Blog | Reisemobil Blog | My Camping
Newsletter | News | Partner | Impressum | Nutzungsbedingungen
© 2018 Rentocamp Alle Rechte vorbehalten